Smoltzählung

Smoltzählung

Die Smoltzählung in Ekeberg ist der arbeitsaufwendigste Teil der Indexarbeit an der Mörrum. Sie ist jedoch gleichzeitig die schönste Arbeit, da wir hier die Quittung für unsere erfolgreiche Biotoppflege und Fischhege erhalten.

Die Kontrolle der stromabwärts wandernden Smolts wird mit Hilfe einer Smoltfalle durchgeführt, einem sogenannten ”Smoltwheel”. Die gefangenen Smolts werden betäubt und anschließend gewogen, vermessen und markiert.  Es werden Schuppenproben genommen, um Altersbestimmungen machen zu können und um DNA für genetische Analysen zu erhalten. Die markierten Fische werden dann wieder oberhalb der Smoltfalle ausgesetzt um einen Faktor zu berechnen, der uns anhand der Wiederfänge Aufschlüsse über die tatsächliche Anzahl der abwandernden Smolts gibt.  Anhand des Verhältnis zwischen ausgesetzten und wiedergefangenen markierten Lachs- und Meerforellensmolts kann man die Effektivitet der Falle und die Produktion des Flusses oberhalb der Falle einschätzen. Neben Smolts werden auch andere Fischarten in der Falle gefangen, die jedoch sofort unterhalb der Fangeinrichtung zurückgesetzt werden.