Herbstfischerei

Herbstfischerei

Unsere abwechslungsreichste Fischerei. Im Herbst stehen auf allen Strecken und Standplätzen Fische, die Nächte werden länger und kälter und die Wassertemperatur sinkt. Die Lachse, die sich während der Sommermonate auf die tiefen und ruhigen Partien des Flusses zurückgezogen haben werden wieder aktiver und der Meerforellen haben jetzt ihre Hauptaufstiegszeit. Im Herbst kann man problemlos tagsüber fischen und sonniga Herbsttage sind absolut kein Nachteil für die erfolgreiche Herbstlachsfischerei. Der beste Zeitpunkt, um mit den grossen Meerforellen des Flusses in Kontakt zu kommen sind die Stunden vor und nach Einbruch der Dämmerung.

Fliegen
Tagsüber sollte man kleine Fliegen verwenden( 1,5 – 4cm), in den Stunden der Dämmerung mittelgrosse(4-6cm) und nachts größere Muster (>6cm). Die Farbe, die gegen den dunklen Nachthimmel den besten Kontrast gibt ist schwarz. Tagsüber sind die Farben der Fliegenmuster nicht so ausschlaggebend, sondern eher die Grösse! Viele Angler verwenden zu grosse Fliegen im Herbst. Bedenke, dass auch sehr grosse Lachse auf sehr kleine Fliegen reagieren können!

Schnüre
Im Herbst verwendet man Schwimmschnüre mit unterschiedlichen Sinkspitzen und Sinkvorfächern. Eine gute Allroundschnur ist schwimmend mit integrierter Intermediatespitze. Die Vorfachstärke variiert zwischen 0,30 und 0.40 abhängig von der Wassermenge und der Grösse der verwendeten Fliegen.
Angelruten
Normalerweise liegt die Wasserführung im Herbst zwischen 9 und 15m3/Sekunde. Aus diesem Grund sind kürzere Ruten (12 – 13ft.) die optimale Wahl.

Angelstrategie
Die Lachs- und Meerforellenfischerei unterscheidet sich im Herbst, da die Lachse meistens tiefere Bereiche bevorzugen und tagsüber am aktivsten sind. Klassische Plätze für eine vielversprechende Lachsfischerei sind tiefe Pools mit gleichmäßiger Strömung wie z.B. ”Hästhagen” (Pool 27), ”Röda stugan” (Pool25/26), Danskvallen (Pool 20/21), ”Husvagnsrakan” (Pool 23/24) und das untere Stück von Vittskövle. Die Meerforellen bewegen sich meistens nicht vor der Dämmerung und schleichen im Schutze der Nacht stromaufwärts. Die Meerforellen sind scheuer als die Lachse und bevorzugen einen Köder, der über die Standplätze hinweg schwebt. Die Lachse reagieren meistens besser wenn man die Geschwindigkeit der Fliege erhöht.
Setzen Sie sich die Stirnlampe auf und probieren sie die spannende Jagd auf die scheuen und grossen Meerforellen der Mörrum. Die Mörrum hat einen der grösstwüchsigen Meerforellenstämme der Welt!