Frühjahrsfischerei

Frühjahrsfischerei

Unsere ”einfachste” Fischerei! Sowohl die Lachse als auch die Meerforellen sind sehr beisswillig nachdem sie den Winter im Fluss verbracht haben. In dieser Zeit gibt es auch frisch aufgestiegene, blanke Meerforellen in den südlichen Teilen des Flusses, sogenannte ”Grönländer” oder ”Blänkare”. Dies sind beissfreudige Fische, die im Frühjahr aus der Ostsee in den Fluss aufsteigen, um zu fressen. 

Fliegen

Am Anfang der Saison sind die fängigsten Muster meistens gross, farbenfroh und enthalten viel Flash. Orangefarbene Fliegen und Kombinationen mit orange funktionieren sehr gut und sind vor allem für blanke, frischaufsteigende Fische eine sichere Wahl.
• Orange - ”Laxgodis”, ”Bagarn”, ”Red Sandy”
• Gelb -orange – ”Golden Sheep”,”Beiss-FUN”
• Schwarz - orange – ”Black & Orange, ”Black and Silver”, ”Bestseller”
• Braun - orange – ”Thunder & Lightning”
”Alte Fische” und besonders die, die schon einmal am Haken gesessen haben können nach ein paar Tagen schwieriger werden und dann können kleinere und dunklere Fliegen zum Erfolg führen. Die Schwingenlänge der Fliegen zwischen 7 und 12 cm liegen. Dies ist abhängig von der Wassertemperatur, der Wassermenge, der Wasserfarbe und dem Wetter.
Allgemein kann man sagen:
Kaltes, angetrübtes und hohes Wasser – grössere Fliegen. Wärmeres, klares und niedrigeres Wasser – kleinere Fliegen!
Falls man mit Spinnködern angelt sollten diese bei hohem Wasser zwischen 20 und 40 gr liegen. Die Angelrolle sollte zwischen 150 und 200m 35er Schnur fassen. Die ”Spinnfliege” ist eine bewährte Methode, aber auch Wobbler, Spinner und Blinker können verwendet werden.

Fliegenschnüre

Bei hohem Wasser und niedrigen Temperaturen sollte man tief, also mit Sinkschnüren und beschwerten Fliegen fischen. Viele Fliegenfischer verwenden sogenannte ”Sink-Tip” Schnüre, die es heutzutage in allen erdenklichen Sinkraten im Handel gibt. Bei einer Wassertemperatur von mehr als 8 Grad werden die Fische aktiver und beissen auch auf Fliegen, die etwas höher angeboten werden.

 

Angelruten

Normalerweise haben wir im März und April viel Wasser im Fluss und daher verwenden die meisten Angler 15-ft Ruten. Die längeren Ruten bieten den Vorteil die Leine besser steuern zu können und grosse Fliegen an schweren Schnüren zu transportieren. Sobald die Wasserführung unter 30 m3/sek liegt, kann man kürzere Ruten benutzen. Eine gute ”Allroundrute” ist eine 14 ft der Klasse 9.

Angelstrategie

Im kalten Frühjahrswasser sollte man tief und langsam fischen. Es empfiehlt sich die Geschwindigkeit der Fliege durch ”Menden” (herumlegen der Fliegenschnur stromauf) zu verringern. Die Fische stehen häufig auf den ruhigeren Abschnitten des Flusses, um Kraft zu sparen.